Die Möglichkeiten der neuen europäischen Düngemittelverordnung für den Agrar- und Abfallsektor

Das Thema der Zukunft landwirtschaftlicher Biogasanlagen ist eng mit der Verbesserung von Nebenprodukten und Abfällen landwirtschaftlicher Herkunft verbunden. Die Biogasanlagen wurden im letzten gebaut 10 Jahre und teilweise mit öffentlichen Geldern finanziert, den fortschreitenden Ersatz fossiler Quellen zu fördern, Sie sind ein technologisches Gut und eine wichtige Quelle wirtschaftlicher Nachhaltigkeit für landwirtschaftliche Betriebe, Das, ohne wesentliche Änderungen, Sie könnten mit der organischen Fraktion der festen Siedlungsabfälle gespeist werden (FORSU), Reduzierung der Verwaltungskosten für die getrennte Abfallsammlung.

Auf der anderen Seite, Die Rückgewinnung organischer Abfälle und die Rückführung von Nährstoffen in den Boden ist ein sehr wichtiges Thema für die Kreislaufwirtschaft.

Die neue europäische Verordnung über Düngemittel wurde genau mit dem Ziel der Begrenzung von, in Perspektive beseitigen, die Verwendung von nicht erneuerbaren Düngemitteln.

Im Webinar von Donnerstag 14 Januar Wir werden über die wichtigen Neuerungen sprechen, die durch die neue Verordnung eingeführt wurden, die um die Hälfte betriebsbereit sein wird 2022 und die Chancen, die sich sowohl für den Agrarsektor eröffnen, als für das von Abfall.

Der Zustand der Biomethananlagen in Italien: einige Überlegungen im Hinblick auf ein neues Dekret

In diesem Artikel soll der Entwicklungsstand von Biomethan in Italien untersucht werden, Gegenstand von 3 Seminari online, zwischen Oktober und November 2020, einige Argumente aufgreifen, die mit Snam und Federmetano vorgebracht wurden, bei dieser Gelegenheit. Mehr als zwei Jahre nach Inkrafttreten des zweiten Dekrets und sieben Jahre nach dem ersten, die Auswirkungen waren praktisch gleich Null gewesen.

Natürlich, die ganze Zeit, Der Markt ist sich der Realität von Biomethan als wichtiger und nachhaltiger Energiequelle voll bewusst geworden, und es gibt viele neue wirtschaftliche Einheiten, die in diesen Sektor eingetreten sind, deren Bedeutung wurde von Snam vollständig verstärkt, der größte nationale Betreiber des Gasnetzes.

Mit dem zweiten Dekret über Biomethan, Der Gesetzgeber hat die daraus gewonnenen Erkenntnisse geschätzt, ausgehend von der Methode. Das Dekret wurde in der Tat nach sechsmonatiger Konsultation mit den betroffenen Betreibern erlassen und verfolgt einen kohärenten und gut formulierten Ansatz, konzentriert, nach einer gemeinsamen Logik, auf die Priorität zum Transportziel, angesichts der Verzögerung in diesem Sektor, im Vergleich zu anderen Sektoren für erneuerbare Energien, und ohne die Stärke der nationalen Industriekette im Erdgastransport zu vergessen.

Weiterlesen “Der Zustand der Biomethananlagen in Italien: einige Überlegungen im Hinblick auf ein neues Dekret”

FORSU und landwirtschaftliche Biomethananlagen

In den meisten europäischen Ländern, In Biogas- / Biomethananlagen gab es immer eine klare und starke Trennung zwischen denen, die mit landwirtschaftlicher Biomasse betrieben werden, und denen, die mit Abfällen betrieben werden, obwohl, aus chemischer Sicht, Die Zusammensetzung des Gärrests im Fermenter unterscheidet sich kaum zwischen beiden.  Landwirtschaftliches Biogas wird produziert, sowie ein Anteil an kultivierter Biomasse (auslaufen, als Hommage an die Richtlinien der ILUC-Richtlinie, über Rohstoffe für Biokraftstoffe, und ist besorgt über den möglichen Wettbewerb von Energiepflanzen gegen Nahrungspflanzen), insbesondere aus landwirtschaftlichen Nebenprodukten und Abfällen .  

Weiterlesen “FORSU und landwirtschaftliche Biomethananlagen”